So gelingt Elektro – Teil 2

So gelingt Elektro – Teil 2

Nachdem wir uns zuletzt über wesentliche Infos und Links rund um die Planung der Elektroinstallation für Ihr Eigenheim unterhalten haben, gehen wir nun in die Praxis. Ganz konkret stellen wir Ihnen exemplarisch einige Produkte vor, die für einen tadellosen Schutz von elektrischen Leitungen und Breitbandkabel sorgen.

Falls Sie direkt auf diesen Beitrag gekommen sind, empfehlen wir Ihnen, zuerst Teil 1 über eine intelligente Systematik zur Elektroinstallation zu lesen. Dann bekommen Sie ein Gefühl dafür, um welch komplexe Angelegenheit es sich dabei handelt. An dieser Stelle wollen wir uns nun aber ganz gezielt mit jenen Rohren beschäftigen, die als Grundlage für eine zukunftsfitte Elektro- und Kommunikationsinstallation dienen.

 

Produkte für den Breitbandausbau

Beginnen wir mit jenem Sektor, der sich am schnellsten wandelt und dem man deshalb von Anfang an entsprechende Aufmerksamkeit schenken sollte: der Anbindung an das Internet. „Der Breitbandausbau ist eine wichtige Zukunftsinvestition, denn leistungsfähige Datennetze sind eine Voraussetzung für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Teilnahme der Bevölkerung am gesellschaftlichen Leben. Eine wichtige Voraussetzung für den Beitbandausbau ist eine qualitativ hochwertige und damit langlebige Leerverrohrung“, betont man bei Pipelife Austria, Österreichs führendem Kunststoffrohrhersteller, der eine Fülle an Produkten für den Ausbau des Datennetzes anbietet.

Das breite Sortiment an Rohren für diesen Bereich umfasst etwa Mikrorohre, LWL-Schutzrohre (LWL steht für Lichtwellenleiter), Kabelkanalrohre und Kabelkanalhalbrohre. Dazu kommt noch umfangreiches Zubehör wie Bögen, Doppelsteck- und Überschiebmuffen, Kappen, Abstandhalter etc. Einen Überblick über die Produktvielfalt allein beim Kabelschutz – nicht nur für Datentransfer – können Sie sich hier verschaffen. Dort erfahren Sie u. a. auch, was es mit den von Baustellen bekannten, schwarz gewellten Fundamentrohren auf sich hat oder wie mit speziellen Brandschutzsystemen die Ausbreitung von Feuer und Rauch über Maueröffnungen und dadurch geführte Rohre bzw. Kabel verhindert wird.

 

Von Anfang mit Experten arbeiten

Wie Sie sehen, ist die Zusammenarbeit mit absoluten Elektroprofis bereits ab der Planungsphase ein absolutes Must, um auch wirklich das gewünschte Ergebnis für Ihr Zuhause zu erhalten. Denn allein beim Kabelschutz geht es um wesentliche Entscheidungen, etwa ob die Rohre starr oder flexibel sind; ob sie aus PE, PVC oder flammwidrigem PP bestehen; ob sie sanddicht, wasserdicht oder druckdicht sind.

Ein wichtiger Tipp von Pipelife dazu: „Denken Sie bei der Planung ihres Hauses immer auch an die Möglichkeit, nachträglich noch Rohre oder Kabel durch die Kellerwand führen zu können und bauen Sie Lamellenrohre mit Blindelementen in Reserve ein.“

Zum Schluss möchten wir noch darauf hinweisen, dass der Kabelschutz nur einen Teil der gesamten Elektroinstallation betrifft. So kommen für die im Auf- und Unterputz verlegten Kabelleitungen wieder eigene Rohrsysteme zum Einsatz. Auch dafür bietet Pipelife Austria ein breites Produktportfolio. Schmökern Sie einmal ein bisschen rund um Themen wie Hohlwand- und Betondosen, Fassaden- und Einzugssysteme oder Kabelkanäle – dann sind Sie für Ihren ersten Termin mit dem Elektriker Ihres Vertrauens bestens vorbereitet.

 

Mehr zum Thema

Kabelschutz von Pipelife

Elektrorohrsysteme von Pipelife

Wenn das Haus mitdenkt und -lenkt

Effektiv Bauen mit der richtigen Planung

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.